Logo der Universität Wien

Praxistipps zur Nutzung der Aktivität „Datenbank"

Die Aktivität „Datenbank" dient dazu, innerhalb eines Kurses eine Sammlung von strukturierten Objekten anzulegen. Spannend dabei ist, dass Teilnehmer/innen selbst Einträge machen können. Trainer/innen können in der Datenbank bestimmte Felder definieren. Es können beliebige Elemente, wie etwa Dokumente, Bilder, Texte, Elemente aus einer Auswahl (Multiple Choice), URLs, GPS Koordinaten etc. genutzt werden.
Ein Beispiel für die Nutzung der Datenbank wäre, das Einsetzen einer Projektdatenbank in einem Seminarprojekt, wo etwa Skizzen, Diagramme, Entwürfe abgelegt werden können.

Praxistipps:

  • In den Datenbanken können Trainer/innen die Bewertung freischalten, wodurch sie Punkte für exzellente studentische Einträge vergeben können, die automatisch in der Gesamtbewertung des Kurses berücksichtigt werden.
  • Trainer/innen können unter den Einstellungen die Mindest- sowie die Höchstzahl der Dateneinträge festlegen. Weiters kann man auch einstellen, dass Teilnehmer/innen erst ab einer bestimmten Anzahl von Einträgen die Abgaben der anderen Teilnehmer/innen sehen können.
  • Trainer/innen haben die Möglichkeit, die Kommentarfunktion zu aktivieren, um Datenbankeinträge unmittelbar in der Aktivität reflektieren und besprechen zu können.

Eine Anleitung wie diese Aktivität angelegt werden kann, finden Sie Opens external link in new windowhier.